Start der Bauvorbereitungen auf Fehmarn

Die Umweltfachlichen Bauüberwacherinnen Franziska Röhrig (li.) und Sina Langer.

Auf Fehmarn sind die Bauvorbereitungen für die Schienenanbindung der Festen Fehmarnbeltquerung gestartet. Seit Oktober laufen dafür Vegetations- und Baumarbeiten auf der Insel. Um die Eingriffe in die Natur so umweltfreundlich wie möglich umzusetzen, unternimmt die Deutsche Bahn verschiedene Maßnahmen zum Umwelt- und Naturschutz.

Im Zuge dessen sind aktuell bis zu zehn Umweltfachliche Bauüberwacher:innen vor Ort, um Naturschutz, Gewässerschutz, Immissionsschutz und Bodenschutz zu kontrollieren.

Zwei der Fachkräfte haben dabei eine besondere Aufgabe: Sie begleiten die Rodungsarbeiten und kontrollieren Bäume, Gehölze, Büsche und Baumhöhlen auf Tiere, z.B. Fledermäuse und Nester von Brutvögeln. Dafür begutachten die Bauüberwacher:innen die Bäume u.a. mit einem Fernglas und Endoskop. Sind keine Tiere darin versteckt, werden die Baumhöhlen mit Jute verschlossen. Danach wird das Gehölz freigegeben, welches dann innerhalb von fünf Tagen gerodet werden muss.

Am 12. Oktober 2023 konnten verschiedene Medienvertreter:innen vor Ort auf Fehmarn einen Eindruck gewinnen und die umweltfachlichen Bauüberwacher:innen begleiten. Die dazugehörigen Beiträge finden Sie zum Beispiel hier (NDR Schleswig-Holstein Magazin) oder hier (SAT.1 Regional).

Ab November sollen die Baustraßen und Flächen zur Baustellen-Einrichtung hergestellt werden. Baustart für die Schienenanbindung zur Festen Fehmarnbeltquerung ist im Dezember geplant.

Zurück