Verfahrensschritte

Bei einem Großprojekt wie der Schienenanbindung der Festen Fehmarnbeltquerung gibt es Verfahren, die sicherstellen, dass die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt werden.

Schon zu einem frühen Zeitpunkt der Planung hat das Land Schleswig-Holstein die Bedenken der Region ernst genommen und doch ein Raumordnungsverfahren angeordnet. So wurden Betroffene, Gemeinden und Interessensvertretungen schon zu einem frühestmöglichen Zeitpunkt in die Trassenfindung mit einbezogen.

Neben den formalen Verfahren befindet sich die Deutsche Bahn, gemeinsam mit den weiteren Vorhabensträgern des Gesamtprojekts, Femern A/S und Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV SH), während des gesamten Planungsprozesses in diversen institutionalisierten Arbeitsgruppen und Gesprächsrunden im Austausch mit den Beteiligten vor Ort.

Mehr zum Dialogforum, zum Infocenter und zum "Forum zur Schienenanbindung" finden Sie hier.
Wer bei den "Runden Tischen Feste Fehmarnbeltquerung" mitwirkt und was deren Aufgaben und Ziele sind, erfahren sie hier.

Die offiziellen Verfahrensschritte und Beteiligungsmöglichkeiten sind:

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Für die volle Funktionsfähigkeit und eine fehlerfreie Darstellung der Website verwenden Sie bitte Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.