Umweltvertäglichkeitsstudien

Studien über Studien – die Herausforderungen im Projekt

Wasserprüfungen, Faunastudien, Zugvogelbeobachtung, Erschütterungsgutachten – das sind nur einige der zahlreichen Untersuchungen, die im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung erstellt werden. Neben Streckenplanungen, Brückenbauwerken und Bahnübergängen stellen die Umwelt- und Naturbelange einen erheblichen Untersuchungsaufwand für die Projektplaner dar. Dabei werden die sogenannten Schutzgüter einzeln betrachtet und in der Gesamtheit miteinander und gegeneinander abgewogen. Zu den Schutzgütern zählen Menschen, einschließlich der menschlichen Gesundheit, sowie Tiere, Pflanzen, die biologische Vielfalt, Boden, Wasser, Luft, Klima, landschaftliche und sonstige Kulturgüter.

Je nach Planungsphase sind unterschiedliche Untersuchungstiefen notwendig und gefordert. Im Projekt der Schienenanbindung der Festen Fehmarnbeltquerung wurde schon im Rahmen des Raumordnungsverfahrens eine erste Umweltuntersuchung durchgeführt. Für die Planfeststellung sind erneute, kleinteilige Kartierungen und umfangreiche Abwägungen durchzuführen.

Wie solche Studien ablaufen können, zeigen wir Ihnen hier am Beispiel des Fehmarnsund, wo wir die dortige Schweinswalpopulation untersuchen.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Für die volle Funktionsfähigkeit und eine fehlerfreie Darstellung der Website verwenden Sie bitte Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.